Ruhig wohnen Natur  genießen Leben mit Köln

Die „Kleine Erholungsinsel in Ahe"
        ist auf dem Wege zur „Traum-Erholungsinsel“

Auf der „Kleinen Erholungsinsel in Ahe“, am Rondell der Bushaltestelle "Am Kapellenkreuz", wurden von der Kreisstadt Bergheim am 23. August 2021, zum Schutz der Bäume, Findlinge ausgelegt. Damit ist auch optisch eine schönere Gestaltung auf der „Kleinen Erholungsinsel“ erreicht worden. Fahrzeuge können jetzt keine Baumwurzeln mehr beschädigen! Viel ist erreicht worden:

1.    Im April 2021 wurden von der Kreisstadt Bergheim 7 neue Bäume angepflanzt, nachdem im Dezember 2020 zwölf Bäume gefällt wurden, die an Rußrinde erkrankt waren.

2.    Im Juni 2021 wurde ein neues Schild „P 3,5 t“ aufgestellt. Seither dürfen Schwerlastfahrzeuge auf der Insel nicht mehr parken.

3.    Im August 2021 wurden Findlinge zum Schutz der Bäume aufgestellt.

4.    Vorgesehen ist die Aufstellung von 4 neuen Sitzbänken mit Rückenlehnen. Im Augenblick ist dafür eine lange Lieferzeit. Eine Heckenanpflanzung als Windbrecher für Bürger auf den Sitzbänken ist ebenfalls vorgesehen. Dafür wird noch um etwas Geduld gebeten.

5.    Wenn der Punkt 4 erlegt ist, dann sind alle Anträge des Unterzeichners für die Bürger von Ahe erfüllt worden. Es stehen nun wieder PkW-Parkplätze an der Erholungsinsel zur Verfügung.

Die „Kleine Erholungsinsel“ ist mit den ausgelegten Findlingen und den neuen Bäumen, zu einer kleinen, friedlichen Oase der Ruhe geworden.
Familien mit Kindern finden jetzt hier einen
"ruhigen Platz an der Sonne unter schattigen Bäumen ".
Der Unterzeichner möchte sich bei allen beteiligten Stellen der Kreisstadt Bergheim, für das Gelingen, sehr herzlich bedanken.

Mit frohen Grüßen
Heinz Messerer
(Parteiloser Bürger von Ahe)


Nachfolgende Fotos zeigen die aktuelle Situation auf der
"Kleinen Erholungsinsel in Ahe". 

Der neue Zustand nach Auslegen der Findlinge zum Schutz der Bäume,
die am 23. August 2021 von der Kreisstadt Bergheim ausgelegt wurden. 

Nachfolgende Fotos zeigen die alte Situation, wie es vor dem Setzen der Findlinge aussah. Über Baumwurzeln fuhren Schwerlastfahrzeuge, und stellten auf Baumwurzeln ihre Fahrzeuge ab.

Von der Kreisstadt Bergheim wurden am 03. Dezember 2020 zwölf gekennzeichnete Bäume gefällt, die an Rußrinde erkrankt waren. Schwerlastfahrzeuge fuhren seither in die Grünanlagen hinein, vertrieben Erholungsuchende Bürger von den Sitzbänken. Das Wurzelwerk der noch gesunden Buchenbäume wurde durch Schwerlastfahrzeuge angegriffen.

Am 12. April 2021 wurden von der Stadt Bergheim 7 neue Bäume angepflanzt.
Die Wiederaufforstung wurde von Bürgern dankbar angenommen.

Der Parkplatz wurde bauseits nur für PKW-Fahrzeuge eingerichtet.
In Duldung der Stadt parkten bis Juni 2021 dort auch Schwerlastfahrzeuge. Mit deren Gewicht wurden die Wurzeln der alten Buchenbäume angegriffen, und Bürger von den Sitzbänken vertrieben.
Der Zufahrtsweg ist durch Schwerlastfahrzeuge demoliert. Nach Regenfällen entstehen dort große Pfützen, so daß Bürger bei Ausführen des Hunden jetzt durch Schlamm und Schlick laufen müssen. Mit einer Kiesaufschüttung sind diese Löcher auszubessern.

Die Grünflächen zur Erholung der Bürger wurden durch Großfahrzeuge rücksichtslos in Beschlag genommen, die mit ihrer Bauhöhe die unteren Astreihen von den  Bäumen wegrissen. Diese untragbare Situation wurde im Juni 2021 durch Aufstellen eines LKW-Parkverbotsschildes beendet.
Der alte Baumbestand wurde Im August 2021 mit Auslegen von Findlingen geschützt, wodurch gleichzeitig eine optisch schönere Gestaltung auf der
"Kleinen Erholungsinsel" erreicht wurde
.

Ahe kann mit Bäumen schöner, abwechslungsreicher und Klimafreundlicher gestaltet werden. Bürger sind dankbar für für eine attraktive Gestaltung von Ahe, in einer ruhigen, schönen Wohngegend, mit guter Verkehrsanbindung in alle Richtungen.

Mit frohen Grüßen
Ihr Heinz Messerer

^
page contents