Ruhig wohnen Natur  genießen Leben mit Köln

Die „Kleine Erholungsinsel in Ahe"
Inzwischen wurde dort ein Schild aufgestellt
"P 3,5 t"

Wann werden die beantragten Findlinge zum Schutz der Bäume ausgelegt?
Wann werden zwei weitere Sitzbänke aufgestellt?

Auf der „Kleinen Eholungsinsel von Ahe“, am Rondell Bushaltestelle "Am Kapellenkreuz", wurden am 03. Dezember 2020 von der Kreisstadt Bergheim zwölf Buchen Bäume gefällt, die an Rußrinde erkrankt waren. Hier beginnt für Bürger von Ahe der weiträumige freie Zugang zur Natur mit einem Familien Sparziergang durch Feld und Flur, oder das Ausführen des geliebten Hundes.

Die „Kleine Erholungsinsel von Ahe" wurde von der Kreisstadt Bergheim mit zwei Sitzbänken und einem Müllbehältnis zum Ausruhen unter Laubbäumen eingerichtet. Die "Kleine Erholungsinsel" wird von Bürgern aller Altersklassen gerne angenommen. An heißen Sommer Tagen kann man sich unter schattigen Bäumen, bei einem Plausch in sauberer Luft dort gut erholen. 

Am 03. Dezember 2020 wurde durch den Unterzeichner nach Fällen von 12 kranken Buchen-Bäumen unverzüglich bei der Kreisstadt Bergheim der Antrag zur Wiederaufforstung mit geeigneten Laubbäumen gestellt, die auch den künftig zu erwartenden höheren Sonneneinstrahlungen standhalten.

Der Ortsbürgermeister von Ahe, Herr Dr. Kösters, hat die vom Unterzeichner beantragte Anpflanzung befürtwortet. Dem Wiederaufforstungs-Antrag vom 03. Dezember 2020 wurde am 12. April 2021 durch Anpflanzung von 7 neuen Bäumen entsprochen.

Durch den Unterzeichner wurden 03. Dezember 2020 noch drei weitere Anträge gestellt, die bisher zugunsten der Bürger von Ahe noch nicht entschieden wurden:

1) 
 Es wurde am 03.12.2020 der weitere Antrag gestellt, hinter den Gittersteinen große Findlinge auszulegen zum Schutz der Bäume und der Baumwurzeln vor dort parkenden Fahrzeugen. Diese Notwendigkeit wurde von zwei Bediensteten der Kreisstadt Bergheim, und auch von Herrn Rolf Nellen als Leiter des Bürgerbüros am 16. Juni 2021 vor Ort, im Beisein von Herrn Christian Hinderer als Bürger von Ahe, bestätigt.

2)  Es wurde am 03.12.2020 der weitere Antrag gestellt, am Rande des freien Feldes eine Heckenbepflanzung vorzunehmen, um einen Windschutz für Bürger auf den Sitzbänken zu ermöglichen. Und es wurde das Aufstellen von zwei weiteren Sitzbänken beantragt.

Die obigen Anträge sind noch offen. Der Sommer steht vor der Tür mit dem Wunsch von Aher Familien mit Kleinkiindern für einen 
"ruhigen Platz an der Sonne unter schattigen Bäumen".

Die „Kleine Erholungsinsel von Ahe“ soll wieder eine Oase der Ruhe und der  Erholung für Bürger werden! 

Mit frohen Grüßen
Heinz Messerer
(Parteiloser Bürger von Ahe)


Fotos zeigen die Situation auf der "Kleinen Erholungsinsel in Ahe". Die dortigen Sitzbänke wurden von der Kreisstadt Bergheim unter schattigen Bäumen für erholungssuchende Bürger von Ahe aufgestellt. Schwerlastfahrzeuge bemäachtigten sich des Parkplatzes und verdrängten Familien mit Kindern auf den Sitzbänken. Im Juni 2020  wurde ein Schild 
"P 3,5 t" aufgestellt. Die Situation wurde damit entschärft.

Von der Kreisstadt Bergheim wurden am 03. Dezember 2020 zwölf Bäume gefällt, die an Rußrinde erkrankt waren. Schwerlastfahrzeuge fahren seither in die Grünanlagen hinein, vertreiben Erholungsuchende Bürger auf den Sitzbänken und zerstören das Wurzelwerk der noch gesunden Buchenbäume.

Am 12. April 2021 wurden von der Stadt Bergheim 7 neue Bäume angepflanzt. Diese Wiederaufforstung wurde von Bürgern dankend angenommen.

Der Parkplatz wurde mit verlegten Gittersteinen bauseits nur für PKW-Fahrzeuge eingerichtet. Mit Duldung der Stadt parkten dort bis Juni 2021 Schwerlastfahrzeuge. Mit deren Gewicht werden die Wurzeln der alten Buchenbäume zerstört, und Bürger von den Sitzbänken vertrieben. Der Zufahrtsweg wurde durch diese Schwerlastfahrzeuge demoliert, so dass nach Regenfällen große Pfützen entstehen und die Bürger mit Hunden durch Schlick und Schlamm laufen müssen. Diese Löcher müssen ausgebessert werden.

Die Grünflächen zur Erholung der Bürger wurden durch Großfahrzeuge rücksichtslos in Beschlag genommen. Am Ende der befestigten Gittersteine sind gemäß Antrag des Unterzeichners vom 03. Dezember 2020 Findlinge zum Schutz der Bäume auszulegen. Es dürfen keine Fahrzeuge mehr in die Grünanlagen der Bürger hineinfahren. Der Parkplatz darf nicht erweitert werden.

Ahe kann schöner und abwechslungsreicher gestaltet werden. Die Bürger von Ahe sind dankbar für eine attraktive Gestaltung des luftigen Ortes Ahe mit frischer Luft in einer ländlichen ruhigen Wohnlage.

Herzliche Grüße
Ihr Heinz Messerer

^
page contents