Ruhig wohnen Natur  genießen Leben mit Köln

Die „Kleine Erholungsinsel von Ahe"

Auf der „Kleinen Erholungsinsel von Ahe“, am Rondell Bushaltestelle "Am Kapellenkreuz", wurden am 03. Dezember 2020 von der Kreisstadt Bergheim zwölf Buchen Bäume gefällt, die an Rußrinde erkrankt waren. An der "Kleinen Erholungsinsel von Ahe" beginnt für Bürger von Ahe der weiträumige freie Zugang zur Natur mit einem Familien Sparziergang durch Feld in weiter Flur, mit dem Fahrrad oder mit Ausführen eines geliebten Hundes.

Die „Kleine Erholungsinsel von Ahe" wurde von der Kreisstadt Bergheim mit zwei Sitzbänken und einem Müllbehältnis zum Ruhen unter Laubbäumen eingerichtet, und wird von Bürgern aller Altersklassen gerne angenommen. An heißen Sommer Tagen kann man sich hier unter schattigen Bäumen, bei einem Plausch in sauberer Luft, gut erholen. 

Am 03. Dezember 2020 wurde durch den Unterzeichner nach Fällen von 12 kranken Buchen-Bäumen unverzüglich bei der Kreisstadt Bergheim der Antrag gestellt, eine Wiederaufforstung mit geeigneten Laubbäumen vorzunehmen, die den künftig zu erwartenden höheren Sonneneinstrahlungen standhalten.

Der neue Ortsbürgermeister von Ahe, Herr Dr. Kösters
hat sich dieser Angelegenheit angenommen. Und in der Tat wurden am 12. April 2021 auf der „Kleinen Erholungsinsel in Ahe“ sieben neue Bäume  angepflanzt. Dem Wiederaufforstungs-Antrag des Unterzeichners vom 03. Dezember 2020 wurde damit entsprochen.

Bei der Kreisstadt Bergheim wurden durch den Unterzeichner am 03. Dezember 2020 noch drei weitere Anträge gestellt, die bisher zugunsten der Bürger von Ahe noch nicht genehmigt und nicht ausgeführt wurden, und zwar:

1) Es wurde am 03.12.2020 der Antrag gestellt, an der „Kleinen Erholungsinsel“ in das freie Feld, für LKW-Fahrzeuge ein Zufahrt Verbots-Schild, bzw. das Schild
"nur für PKW" aufzustellen. 
LKW-Fahrzeuge fahren über die, nur für Pkw-Fahrzeuge ausgelegten Gittersteine, in die Erholungs-Grünanlagen hinein, vertreiben Bürger mit Abgasen auf öffentlich eingerichteten Sitzbänken, und zerstören das Baumwurzelwerk der (noch) gesunden Buchenbäume. Keinesfalls darf der eingerichtete Pkw-Parkplatz erweitert werden. 

2) Es wurde am 03.12.2020 weiter der Antrag gestellt, hinter den ausgelegten Gittersteinen große Findlinge auszulegen, zum Schutz der Bürger auf den Sitzbänken, und zum Schutz der Baumwurzeln.

3) Es wurde am 03.12.2020 weiter der Antrag gestellt, am Rande des freien Feldes eine Heckenbepflanzung vorzunehmen, um einen Windschutz für Bürger auf den Sitzbänken zu ermöglichen, mit Aufstellen von zwei weiteren Sitzbänken.

Diese drei offen stehenden Anträge wurden durch den Unterzeichner am 03. Dezember 2020 bei der Kreisstadt Bergheim gestellt, auch gegenüber
dem Ortsbürgermeister Dr. Kösters schriftlich bekundet,
zuletzt per email vom 16. April 2021.

Bisher wurden den obigen Anträgen als großes Anliegen der Bürger von Ahe noch nicht entsprochen. Die „Geduld der Bürger von Ahe" ist bereits genug strapaziert. Der Sommer steht vor der Tür und es besteht der Wunsch von armen Familien mit Kindern für einen 
"ruhigen Platz an der Sonne
auf der Kleinen ErholungsInsel unter Bäumen in Ahe!"

Die „Kleine Erholungsinsel von Ahe“ soll wieder eine Oase der Ruhe und Erholung für Bürger von Ahe werden! 

Mit nachfolgenden Fotos wird die Dringlichkeit der Erledigung der noch offenstehenden drei Anträge nachhaltig unterstrichen und dokumentiert.

Mit frohen Grüßen an alle Bürger von Ahe
Heinz Messerer
(Freier Parteiloser Bürger von Ahe)


Die Fotos zeigen die aktuelle Situation auf der "Kleinen Erholungsinsel in Ahe". Die Sitzbänke wurden von der Kreisstadt Bergheim unter schattigen Bäumen für erholungssuchende Bürger von Ahe eingerichtet. Inzwischen verdrängen parkende Schwerlastfahrzeuge dort Familien auf den Sitzbänken. 

Von der Kreisstadt Bergheim wurden am 03. Dezember 2020 zwölf Bäume gefällt, die an Rußrinde erkrankt waren. Schwerlastfahrzeuge fahren jetzt in die Grünanlagen hinein, vertreiben Erholungsuchende Bürger auf den Sitzbänken und zerstören das Wurzelwerk der noch gesunden Buchenbäume.

Am 12. April 2021 wurden von der Stadt Bergheim 7 neue Bäume angepflanzt. Diese Aktion wird von den Bürgern dankend angenommen und begrüßt, wie die positive Resonanz dies zwischenzeitlich bereits ergibt. 

Der Parkplatz wurde bauseits mit verlegten Gittersteinen nur für PKW-Fahrzeuge eingerichtet und in der Größe entsprechend ausgelegt. Jetzt parken dort  Schwerlastfahrzeuge. Mit deren Gewicht werden auch die Wurzeln der großen Buchenbäume zerstört, und Bürger von den Sitzbänken vertrieben.

Die eingerichteten Grünflächen zur Erholung der Bürger werden rücksichtslos durch Großfahrzeuge in Beschlag genommen. Am Ende der befestigten Gittersteine sollen gemäß Antrag vom 03. Dezember 2020 Findlinge ausgelegt werden, damit Fahrzeuge nicht mehr in die Grünanlagen hineinfahren können. Am Beginn des Feldweges ist ein Zufahrt-Verbotsschild für LKW-Fahrzeuge bzw. Schild "nur für PKW" aufzustellen. Der Parkplatz ist nur für PKW-Fahrzeuge eingerichtet und darf keinesfalls erweitert werden.

Ahe kann mit Hilfe und Aufmerksamkeit aller Bürger schöner und attraktiver gestaltet werden. Die Bürger von Ahe sind dankbar für Verschönerung des luftigen Ortes Ahe, mit frischer Luft und Erholung im ländlichen Umfeld.

^
page contents