Ruhig wohnen Natur  genießen Leben mit Köln

Die „Kleine Erholungsinsel“ von Ahe

In der „Kleinen Erholungsinsel Ahe“, am Rondell Bushaltestelle Am Kapellenkreuz, wurden Anfang Dezember 2020 mit festgestellten Baumbefall 12 Buchen Bäume gefällt. An der „Kleinen Erholungsinsel“ beginnt für die Bürger von Ahe der weiträumige freie Zugang mit dem Fahrrad in die freie Natur, auch im Ausführen des Hundes, oder einem Familien Spaziergang durch Feld und Flur.

Diese mit zwei Sitzbänken und einem Müllbehältnis von der Stadt Bergheim eingerichtete „Kleine Erholungsinsel“ wird von Bürgern aller Altersklassen zur Erholung gerne angenommen. Hier erholt man sich an heißen Sommer Tagen unter schattigen Buchen Bäumen und einem Plausch bei Entspannung in sauberer Luft, ohne großen Verkehrslärm. 

Am 3. Dezember 2020 wurde nach Fällen von 12 Buchen Bäumen bei der Stadt Bergheim durch den Unterzeichner der Antrag gestellt, eine Wiederaufforstung mit geeigneten Laubbäumen auf der „Kleinen Erholungsinsel“ vorzunehmen mit Bäumen, die auch  künftig den zu erwartenden höheren Sonneneinstrahlungen standhalten.

Der neue Ortsbürgermeister, Herr Dr. Winfried Kösters hat sich
erfreulicherweise dieser Angelegenheit bei der Stadt Bergheim angenommen. Und in der Tat wurden ohne großes Palaver am 12. April 2021 ohne großes fackeln in der „Kleinen Erholungsinsel“ sieben neue Bäume wieder angepflanzt. Vielen Dank an Herrn Dr. Kösters für seinen erfolgreichen Einsatz für die Bürger von Ahe!

Durch den Unterzeichner wurde bei der Stadt Bergheim im Dezember 2020 weiterhin der Antrag gestellt, an der „Kleinen Erholungsinsel“ in das freie Feld, vor den befestigten Gittersteinen, für LKW-Fahrzeuge ein Zufahrt Verbots Schild aufzustellen. Große LKW-Fahrzeuge fahren rückwärts über die Begrenzung der für PKW-Fahrzeuge vorgesehenen und verlegten Gittersteine in die Grünflächen mit angebrachten Sitzbänken hinein, zerstören das Baumwurzelwerk der noch gesunden großen Buchen Bäume, und schränken mit ihren in Eigenermächtigung abgestellten Großfahrzeugen dort sitzende Bürger in geringer Abstandhaltung die Erholung und Freude am Erholungsplatz ein. Weiter sollen Findlinge hinter den Gittersteinen ausgelegt werden, zum Schutz für Bürger auf den Sitzbänken und zum Schutz der Buchenbäume.

Auch wurde ein Antrag gestellt, am Rande des freien Feldes eine zusätzliche Heckenpflanzung mit der deutschen Eibe vorzunehmen, um einen Windschutz für Bürger auf den Sitzbänken zu geben. Als Hecke benötigt die deutsche Eibe wenig Pflege, ist immergrün, und kann als Tiefwurzler auch in Dürrezeiten und bei Nährstoffmangel, sich selbst gut versorgen.

Obige Anträge werden mit Fotos dokumentiert.

Mit besten Wünschen 
Heinz Messerer


Fotos zeigen die aktuelle Situation in der Kleinern Erholungsinsel.

Am 12. April 2021 wurden durch die Stadt Bergheim 7 neue Bäume gepflanzt.

Wildes Abstellen von Großfahrzeugen auf einen baulich eingerichteten Parkplatz für PKW-Fahrzeuge. Damit werden auch die Wurzeln der Buchenbäume zerstört. 

Die Rücksichtslosigkeit an der „Kleinen Erholungsinsel“ mit abgestellten Großfahrzeugen kennt keine Grenzen. Erholungssuchende können sich in Ruhe auf die Bänke nicht mehr hinsetzen. Am Ende der Gittersteine sind Findlinge auszulegen, damit die in Eigenermächtigung abgestellten Großfahrzeuge nicht mehr in die Grünanlage hineinfahren können. Ein Zufahrt Verbotsschild für LKW-Fahrzeuge ist am Beginn des Feldweges anzubringen. 

^
page contents